BOXen-STOPP
ACHTUNG !
Hier lerne ich die Gestaltung einer Homepage!

TEST TEST TEST _______________ Inhalt und Abbildungen gehören nicht zusammen!

BOX 315 : aktuell


Stand: 2011.05.20








xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Von der BOX 315 erhalten sie zwei Angebote

#### der BOXen-STOPP bietet ein Schaufenster mit Kunst unserer Zeit
#### die BEUYS-STATION bietet eine Informationsmöglichkeit zum Werk und zur Person Joseph Beuys

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx





BOXen-STOPP...........>> tägl. beleuchtet von 6 - 23 Uhr <<


aktuell ...... (und bis mindestens 15. Juni zu sehen):





….................. SECHS TULPEN FÜR SENTA B.
…....... drei Arbeiten (1971-1974) von Reinhard Voigt
und im Schattenbereich als Zugabe
….................. Doomwinged Bloodthirst (1982)




zu sehen sind die Arbeiten
.......... Senta Berger .... 1971 .... Siebdruck; Expl. 18/30 a.p., sign., dat.
.......... Kleine Tulpe .... 1972 .... Zinkographie; Expl. Plakat-Fortdruck, unsign.
.......... Fünf Tulpen .... 1974 .... Siebdruck; Expl. 81/100, sign., dat.
sowie
…....... Doomwinged Bloodthirst …. 1982 …. Acryl auf Lnwd.
(Bei Bedarf fragen Sie Ihren Sohn oder einen Freak aus der Atari/Commodore-Generation)




(1)
Als diese Bilder Anfang der 1970er Jahre entstanden, wurden sie von den damaligen Betrachtern sofort
als kritischer Kommentar verstanden zu der Kreuzstickerei auf den Kissen und Wandbehängen, mit denen man
in vielen Wohnungen “Wohligkeit” erzeugen wollte. Der Bildungsbürger dagegen mit seiner Erfahrung der
Italien- und Griechenland-Reisen nickte “Mosaik”. Und die Kinder stöpselten mit bunten quadratköpfigen Steckerchen
auf Plastik-Lochplatten kleine Rasterbilder, die abends von den Eltern wieder zerlegt wurden.
Die Begriffe Pixel, Bildpunkte oder Auflösung aus der heute allgegenwärtigen Digitalen Bilderwelt wurden damals
umgangssprachlich noch nicht benutzt. Von der Rasterung von Bildern durch einen Computer wusste
noch niemand.

Dem Trio für diese persönliche Hommage an Senta Berger ist noch eine Zugabe beigesellt. Links unten im Fenster
finden Sie eine Arbeit aus einer 10 Jahre späteren Werkphase Voigts. Da waren wir in der Atari- und Commodore-
Zeit angekommen und beim Pixel-fressenden Pacman. „Doomwinged Bloodthirst“ ist der Name der dargestellten Figur
vom Typ “vampiristischer Pterodactylus”. Sei er hier “Geflügelt-unheilvoller Blutdurster” genannt. Bei Bedarf fragen Sie
Ihren "halbwüchsigen" Sohn, jemanden von den heute 40/50-Jährigen oder einen für Sie greifbaren Fantasyspiele-Freak!

(2)
REINHARD VOIGT (geb. 1940, Berlin/Hamburg/Braunschweig/...; lebt und arbeitet seit 1978 in New York)
Der Maler Reinhard Voigt ist nicht identisch mit dem in Köln beheimateten Musiker gleichen Namens.

Als einer von „Andys deutschen Kollegen“ wurde er im Juni 2005 in der Krypta 182 ausgestellt mit dem Hinweis
„Pop Art (D) aus den 60er Jahren“ zusammen mit Thomas Bayrle, Werner Berges, KP Brehmer, Peter Brüning, Fongi,
Henning John von Freyend, Peter Klasen, Konrad Lueg, Siegfried Neuenhausen, Werner Nöfer, Sigmar Polke,
Gerhard Richter, Klaus Staeck, Reinhard Voigt und Wolf Vostell.

In Einführungstext zur Ausstellung (siehe www.krypta182.de) heisst es u.a.:
Für junge suchende Künstler wurde in den 60er Jahren die Pop Art-Sprache zu einem rasch aufgenommenen und
befreiend empfundenen Einfluss. Mit ihr war von Warhol (aber auch weiteren amerikanischen und englischen
Kollegen sowie den europäischen "Nouveaux Realistes") nach vielen Jahren der "Vorherrschaft" abstrakter
Kunst eine zeitgemässe Möglichkeit für gegenständliches Arbeiten gefunden worden. Weltweit, aber in (West-)-
Deutschland besonders, hatten sich seit Ende des II. Weltkriegs und in den 50er Jahren die Künstler von gegenständlichem
Malen zurückgehalten. Ursache hierfür war dessen Gebrauch/Missbrauch in der "Völkischen Kunst" im Dienste
des Nationalsozialismus und im "Sozialistischen Realismus" im Dienste der kommunistischen Diktaturen.
Mit der Pop Art-Sprache bot sich den Künstlern nun eine unbelastete Möglichkeit, gegenständlich zu arbeiten.
Für die meisten der in diese Ausstellung einbezogenenen Künstler war dies eine Start- und Anfangs-Phase, aus der dann
das eigentliche und oft anders geprägte Lebenswerk entwickelt wurde und mit dem sie heute eher identifiziert
werden: Sigmar Polke, Gerhard Richter, Wolf Vostell, …. ..
Zur Ausstellung erschien ein Textheft. (16 S.; € 2,50), welches auch heute noch erhältlich ist.

(3)
In einem Text von 1975 schrieb Voigt:
Eines meiner Bilder habe ich betitelt ›Sehnsucht nach Luxus, Ruhe und Wollust‹. Ich bin sicher, dass ich damit einen
meiner Hauptantriebe für meine Arbeit bezeichnet habe und dieser Titel somit auf alles, was ich male, anwendbar ist.

Für meine Malerei werden häufig Begriffe wie ›Raster‹, ›Mosaik‹ oder ›Stickmuster‹ herangezogen. Das alles will ich
gar nicht erst entkräften. Weil es aber nur etwas über die Strukturen aussagt, interessiert es mich nicht so sehr. Wirklich
interessiert mich nur eins: Schönheit.


(4)
gern auf Anforderung: Installations- oder Werke.jpg(s)
gern Verabredungen zu Kaffee, Tee, ....
........................................................... per 02202 52319 oder g.kraemer@krypta182.de


(5)
zuvor für einen BOXenSTOPP:
2011.04: .. Hommage an Rots (Graeser/Sykora u. Knoebel/Steinbach-Fuß)
2010.11: .. G. Uecker (dunkel: Verletzungen Verbindungen)
2010.09: .. Sigmar Polke (1941-2010)
2010.06: .. Ferdinand Kriwet … eine Text-Grafik, ein Text-Teppich, zwei Text-Schilder
2010.05: .. Gräsel+Kampmann+Lenk: 60er Jahre-Plastiker
2010.04: .. BEUYS ganz hell ... DIFESA DELLA NATURA
2010.02: .. Imi Knoebel ... Pure Freude +
2009.12: .. Imi Knoebel … Pure Freude
2009.11: .. Michael Buthe ... “Le Dieux de Babylon” (1973) ... (Rolandseck)
2009.07: .. Joseph Beuys (1971) und Martin Kippenberger (1984)
2009.05: .. Huldigung an J. Cladders (MöGla-Kassetten-Kataloge)
2009.04: .. Päffgen und Salt, Eddy und Vostell ... (zu Finanzwirtschaft und Abwrackprämie)
2009.02: .. Stefan Wewerka ... (‘was Jeckes)
2009.01: .. E. Schumacher und Victor Vasarely ... (40 Jahre 1960er!)
2008.11: .. G. Richter und L. Weiner ... (zu Köln/Leverkusen bzw. Düsseldorf)
2008.10: .. MENSCH-BILDER ... (Balkenhol, Dumas, Peyton, Sieverding, Tymans)
2008.09: .. Katharina Fritsch ... (zum Piepenbrock-Preis)
2008.07: .. Felix Droese ... (“Haus der Waffenlosigkeit”/Düsseldorf)
2008.06: .. Heerich und Pfahler ... (neu in der Sammlung)
2008.05: .. Wolf Vostell ... (zum Projekt in Leverkusen)
2008.03: .. Rupprecht Geiger ... (zum 100. Geburtstag)
2008.02: .. Gerhard Richter ... (zum Dom-Fenster)




xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx




BEUYS-STATION...........>> permanent .... nach Vereinbarung per 02202 52319 oder g.kraemer@krypta182.de <<

-> Bibliothek
-> Vorlage von Originalen
-> Das Unterwasserbuch (vollständige Rekonstruktion aus den Folien der 3to-Edition; siehe auch Seite 3 dieser Site)



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx




etwas zur BOX 315

Seit Mitte 2007 kann ich einen ehemaligen Laden als Arbeitsraum für mich nutzen. Da er eine Schaufensterfront
besitzt, gibt es dort inzwischen sowohl spontane Hängungen als auch geplante (Mini-)Ausstellungen mit Ankündigung.
Kommen Sie also - kurzentschlossen - her zu Ihrem persönlichen BOXen-STOPP oder - nach Verabredung - zur BEUYS-STATION.



Der Raum heisst ..... BOX 315 .....und liegt

in Bergisch Gladbach-Paffrath

im Einkaufszentrum Paffrather Strasse 315
(neben "Grosser Kurfürst/Hotel Hansen", "da, wo auch die KSK-Filiale ist", "ja, auf der Strassenseite gegenüber
der Kirche" und 60 m luftlinien-entfernt von der Paffrather Frittenbude und vom Eiscafe)
... Bushaltestelle: Paffrath-Kirche (Linien 212 und 227)
... Parkplatz: von der Dellbrücker Strasse abbiegen in Richtung Kombi-Bad (Borngasse) und nach 20 m
... rechts in die erste Gasse!

im Gang von der Innenhof-Ecke hinten rechts zum Parkplatz als letztes Geschäft vorm Treppenabgang. Oder eben:
als erster Laden, wenn Sie vom Parkplatz die Treppe (an der linken Gebäudeecke) hoch kommen zur Passage zum Innenhof!



Es gibt IMMER etwas zu sehen.
Licht brennt IMMER täglich von 6:00 bis 23:00 Uhr!

Termine für die BEUYS-STATION können Sie vereinbaren unter 02202-52319!




Ich versende Informationen über das jeweils aktuell zu Sehende, allerdings nur per eMail oder per FAX.
Bitte melden Sie sich bei Interesse daran (eMail: g.kraemer@krypta182.de ; fon/fax: 02202 52319).
=======================================================================================
!! ... Und für Informationen aus der freien Kunstszene Rheinland empfehlen wir www.rheinschiene-aktuell.de . ... !!
Die Redaktion veröffentlicht ab sofort auch monatlich einen Newsletter, den Sie auf der Kontakt-Seite der Homepage
mit "Newsletter zusenden" bestellen können!



Stand: 2011.05.20

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx